Zeit

Der Verlust eines geliebten Menschen belehrt uns immer wieder, dass unsere Zeit endlich ist; die Anzahl unserer Tage auf Erden gezählt sind. Niemand weiß, wann wir gehen müssen – und das ist auch gut so.

Den kurzen Zeitraum, den wir Teil von Gottes Schöpfung sein dürfen, ist nur ein Augenblick im großen Ganzen. Wir werden geboren; wachsen auf; die Dinge um uns herum prägen uns, formen uns. Dennoch liegt es an jedem selbst, wie man seine Lebenszeit ausfüllt; womit man seine Tage verbringt. Der eine wird getrieben wie ein Blatt im Wind; ein anderer lebt von den Erfolgen seiner Vorfahren und ruht sich darauf aus; der Nächste bricht auf, die ganze Welt aus den Angeln zu heben.

Wenn meine Zeit gekommen ist, möchte ich rückblickend sagen können, dass ich etwas bewegt, etwas unternommen habe. Die Welt im Rahmen meiner bescheidenen Möglichkeiten etwas besser gemacht habe. Mit der Handelsgesellschaft habe ich einen ersten kleinen Schritt getan. In diesem Jahr habe ich zwei Arbeitsplätze geschaffen, zwei Menschen wieder Hoffnung gegeben. Nun liegt es an uns, weitere Steine für eine gemeinsame Zukunft zu legen, das Fundament ist gesetzt. Über die Wiedrigkeiten für Unternehmer in Deutschland, wer alles unverdienterweise partizipieren möchte, den Berg an Bürokratie möchte ich mich an dieser Stelle nicht auslassen – das könnte ein abendfüllendes Programm werden.

Zeit – unsere Zeit ist endlich. Füllen wir sie mit etwas Sinnvollem. Etwas nicht getan zu haben, könnten wir bereuen. Auch wenn das Getane sich im Nachhinein als das Falsche erweist, aber man hat etwas getan und seine Zeit nicht sinnlos vergeudet. Nichts ist falsch genug, um nicht daraus zu lernen und die richtigen Schlüsse für Künftiges zu ziehen. Bewegen wir etwas!

Verzeihen Sie mir heute meine philosophischen Gedanken. Ich habe nur ein Teil dessen, was mich bewegt, hier zusammenfassen können. Morgen früh – in weniger als sechs Stunden – beginnt wieder das Tagesgeschäft und der Alltag hat uns wieder.

(mrj)

4 Gedanken zu „Zeit

  1. Pingback: ... es geht doch weiter - MRJ Handelsgesellschaft

  2. Pingback: Feiert das Leben! - MRJ Handelsgesellschaft

  3. Pingback: Innehalten - MRJ Handelsgesellschaft

  4. Matthias Neidhardt

    Mögen weitere Steine ein großes Gesamtbild geben. Schauen wir nach vorne, schauen wir, was wir noch bewegen können.

    Ein Sehr guter Beitrag, der auf facebook ein „Gefällt mir“ von mir bekommen hätte, der bei mir musikalisch sehr gut von den Sportfreunden Stiller – „Siehst du das genauso?“ – mtv unplugged untermalt wird.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.