Archiv der Kategorie: Allgemein

Happy New Year 2016

Na, sind Sie gut reingerutscht? Ein gesundes neues Jahr erst einmal allen Lesern.

Der Jahresauftakt war für uns ja mal schon wieder recht turbulent. Unser Versanddienstleister hat zum Jahresanfang gänzlich neue Fahrer. Ahnen Sie, was hier los ist. Nein, ich schimpfe jetzt nicht auf die armen Kerle, die nur versuchen Ihren Job zu machen.

Wurden ins kalte Wasser reingeschmissen, kennen die Touren nicht. Entsprechend geht es momentan drunter und drüber. Bestellte Ware kommt erst kurz vor Feierabend. Die Abholungen wurden gestern gleich mal stehen gelassen – die erste Kundin fragte heute Abend schon nach, wo denn die bestellten Sachen bleiben.

Die Hoffnung stirbt ja mal bekanntlich zuletzt. Der Chef gelobte Besserung. Mal schauen wie sich das in den nächsten Tagen entwickelt. Hoffe sehr, dass sich in Kürze wieder alles einränkt. Denn mit der Qualität des Versandunternehmens hängt auch unsere Wahrnehmung beim Kunden ab. Also Jungs, hier ist Handlungsbedarf. 2016 soll kein schlechtes Jahr werden. Auf geht´s.

(mrj)

Frohe Weihnachten 2015!

Frohe Weihnacht 2015!

Das Jahr neigt sich. Habe mich lange nicht zu Wort gemeldet. Viel ist passiert. Die gute Nachricht zuerst: Ich bin wieder auf den Beinen, habe mich wieder aufgerappelt und alles Liegengebliebene aufgearbeitet. Seit letzter Woche kann ich sagen, ich bin wieder in alter Form.

2016 steht vor der Tür und in diesem Jahr muss ausgebaut werden, wozu im vergangenen die Fundamente gelegt wurden. Doch dazu in den nächsten Tagen an dieser Stelle mehr. Dann kommen wieder regelmäßig Neuigkeiten an dieser Stelle – versprochen!

Nun wünsche ich allen Lesern, unseren Kunden, Freunden und Geschäftspartnern ein frohes Weihnachtsfest – vor allem Gesundheit, alles andere findet sich – und einen guten Jahresstart 2016.

(mrj)

Bitte nicht beim Nachbarn abgeben!

Wir versenden unsere Ware ja in alle Himmelsrichtungen und haben mit Kunden aller Couleur zu tun. Im Laufe der Zeit kommen da so einige Annekdoten zusammen, von denen ich hier ja an dieser Stelle ja schon einige zum Besten gegeben habe.

Doch in letzter Zeit häufen sich die Angaben der Kunden, wenn es um den Versand geht: „Bitte nicht beim Nachbarn abgeben!“ Warum eigentlich nicht? Ich bin ja ganz glücklich, Nachbarn zu haben, die mal etwas für mich entgegennehmen, wenn ich gerade mal wieder einen Außer-Haus-Termin habe. Genauso werden bei uns die Pakete der halben Straße zwischengelagert.

Warum die Paket nicht beim Nachbarn abgegeben werden dürfen, kann ich nur spekulieren. Nachbarschaftstreit? Kann ja mal vorkommen, dass man eben nicht besonders miteinander kann. Aber es gibt immer noch ein paar Grundregeln im zwischenmenschlichen Umgang. Dazu zähle ich auch, für den Nachbarn mal etwas entgegen zu nehmen, auch wenn man sich sonst nicht so viel zu sagen hat. Aufgefallen ist es mir ja nur, weil in der vergangenen Woche mindestens drei Auslieferungen einen solchen Vermerk trugen.

Also, liebe Nachbarn, vertragt Euch! Man muss ja nicht mehr sagen, als ein freundliches „Guten Tag!“ Möglicherweise kann derjenige, von den man denkt, dass man gar nicht mit ihm kann, eines Tages einem ja mal helfen, wo man sonst allen nicht weiter kommt.
Es gibt wichtigere Probleme in dieser Welt als ein Mitbewohner mit einem Splien!

(mrj)

Frohe Weihnacht 2014!

Frohe Weihnacht 2014

Frohe Weihnacht 2014

Endlich Weihnachten! Heute Mittag Punkt 12 Uhr habe ich dieses Jahr für beendet erklärt. Fast alle Lieferungen sind auf der Reise zu den Kunden. Ein paar Nachzügler folgen noch am Montag, dann es für dieses Jahr geschafft.

Wir bedanken uns bei unseren Kunden für ein überaus erfolgreiches Jahr 2014; wünschen eine Frohe Weihnacht und einen guten Jahresstart 2015!

Das kommende Jahr bringt einige entscheidene Veränderungen – eine Meilenstein wird gesetzt. Die Verträge dafür sind bereits unterzeichnet. Wir werden ein gutes Stück größer, mehr dazu in Kürze. Doch nun genießen Sie die Wiehnachtszeit, gönnen Sie sich ein paar ruhige Tage, sammeln Sie Kraft – 2015 wird spannend.

(mrj)

Aus und vorbei

Auch wenn ich mich ein paar Tage nicht melde, will das nicht gleich heißen, dass nun wie der heutige Titel vermuten lässt, alles gleich aus und vorbei sei. Die ganze letzte Woche war hier arbeitsmäßig so viel zu tun, dass am Abend einfach die Kraft fehlte, an dieser Stelle noch zwei Worte zu verlieren. Weihnachten rückt eben immer näher.

Irgendetwas wird nun fehlen in Deutschland. Am Samstag flimmerte das letzte mal „Wetten dass“ über die Mattscheibe. Die ganzen Kommentatoren jubeln heute, doch ich gebe offen zu – mir wird es fehlen.

Zugegeben, der letzte Moderator war nicht die glücklichste Wahl. Aber dennoch wo bleibt nun die große Familienunterhaltung? Die Show, die Generationen vor der Glotze vereint? Ich weiss nicht, wieviele Jahre, ach, es sind ja schon Jahrzehnte, ich diese Sendung immer wenn es möglich war treu eingeschalten habe. Mein kleines Söhnchen war schon von dem Wetten-dass-Virus infiziert, nun muss er ohne ihn groß werden.

Früher hat man es gespürt, wenn die Show im TV lief, dann lief in unseren Shops kaum noch was. Nun bleiben nur noch solche Pseudo-Shows, deren Realitätsgehalt bezweifelt werden darf. Womit füllt man nun die Leere am Samstag Abend?

Ich hatte ja schon einmal gesagt, nichts eignet sich besser, um die aktuelle Buchaltung zu machen, als „Wetten Dass“ im Fernsehen. Seichte Unterhaltung bei der man nicht hinschauen muss. Bei was mache ich nun die Buchhaltung?

(mrj)

Das erste Lichtlein brennt

So, nun brennt schon wieder das erste Lichtlein am Adventskranz. Nur noch ein paar Tage, dann schreiben wir schon wieder 2015. Hatten wir nicht eben noch die Jahrtausendwende? Ich habe das Gefühl, je älter ich werde um schneller vergeht die Zeit.

KORSAR Crossover Damen-Steppweste

KORSAR Crossover Damen-Steppweste

Wir reissen vom Kalender das Blatt vom November ab und urplötzlich geht es los – das Weihnachtsgeschäft als hätten die Kunden nur daruf gewartet, dass der Monat auf den Namen Dezember hört. Unerfreuliche Nebenerscheinung des ja glücklicherweise wachsenden Geschäfts – ich komme kaum noch vom Computer weg und finde kaum die Zeit aufzuschauen.

Wir haben heute bereits in dieser Woche das Liefervolumen der Vorwoche erreicht. Glücklicherweise hatten wir heute tatkräftige Unterstützung im Lager. An der Stelle Danke für das Mitanpacken!

Aber auch die Kunden laufen schon wieder zu Hochform auf. „Ich will den Artikel genauso wie er auf dem Bild zu sehen ist.“ Dass Farbabweichungen technisch bedingt sind und jeder Monitur diese anders darstellt, will nicht in die Köpfe gleich mehrerer Kunden. Auch können Verluste schon beim Fotographieren – ich sage nur perfekte Ausleuchtung – oder der Bildbearbeitung auftreten.

Aber schön sind auch solche Nachrichten, wie „Ich habe meinen Artikel noch nicht erhalten. Bitte prüfen Sie einmal, woran das liegt.“ Gestern gekauft und taggleich in den Versand gegenagen und heute schon eine Verlustmeldung, das nenne ich sportlich. Wie sagte schon der weise Meister Yoda? „Geduld, Junger Jedi. Viel zu lernen Du noch hast!“

(mrj)

MRJ Goes International

Heute war es soweit. Mit einem mal verkaufen wir auch Fazzoletti oder Giacca in pile oder Denim Dungarees oder Tuyau de Sport oder …

Turnhosen - alle Farben

Turnhosen – alle Farben

Ich staunte zuerst nicht schlecht, als heute seit heute morgen fast im Minutentakt Mailnachrichten eintrafen, welche unsere Produkte in englisch, französisch, spanisch und italienisch beschreiben. Auf dem Marktplatz ebay dürfen wir nun auch europaweit unsere Produkte anbieten.

Den ganzen Tag über wurden unsere Angebot übersetzt – in ebenjene europäischen Sprachen. Ob von Fachleuten oder nur einer Maschine, ich kann es nicht nachvollziehen, da ich drei der vier Sprachen nicht wirklich spreche. Bin mal sehr gespannt auf das Feed Back der dortigen Kunden, wenn überhaupt eines eintrifft – und natürlich interessieren mich sehr die Verkäufe. Sind unsere Produkte überhaupt außerhalb Deutschlands gefragt? Vereinzelte Verkäufe gingen ja schon in fremde Länder, doch nun erreichen wir plötzlich eine Vielzahl mehr an potentiellen Kunden.

Das Haus ebay hat uns das Programm international zu verkaufen auch schmackhaft gemacht, weil Kunden in anderen Ländern nicht solche Nörgler wie die Deutschen sein sollen. Schauen wir mal.

(mrj)

Danke – nur mal so!

Nein, heute gibt es mal keine Geschichten von unseren Kunden, kein neues Produkt wird heute hier vorgestellt. Heute möchte ich einfach nur einmal Danke sagen – und das einer sehr wichtigen Person: unserem Paketfahrer.

Seit – ja, inzwischen sind es schon Jahre – kommt er fast jeden Morgen und bringt die Pakete mit unseren Bestellungen von unseren Lieferanten pünktlich zum Arbeitsbeginn. Früh am Morgen ist er der erste Paketdienst, der uns anfährt – da ist unser Fahrer noch etwas wortkarg. Vor dem ersten Kaffee früh bin ich ja auch noch nicht zu Genießen.

Früh sind wir eine der ersten Adressen, die er jeden Morgen ansteuert. Heute waren wohl 190 Pakete auszuliefern, wie er sagte, zwei davon hat er bei uns gelassen.

Kurz nach dem Mittag holt er dann die Pakete für unsere Kunden bei uns ab. Dann sind wir eine der letzten Stationen, die angesteuert wird. Jeden Tag die gleiche Zeit. Auf den Mann ist Verlass. Dann noch ins Depot, dort werden die Sendungen sortiert und zum Weiterbefördern vorbereitet, nach dem Ausladen des LKW ist Feierabend.

Wie er sagte, war er gestern trotz Feiertag im Depot die Pakete in Empfangnehmen, scannen und schon mal auf dem LKW aufladen. Arbeitsbeginn heute morgen war wohl schon um 3.oo Uhr. Heute musste die doppelte Anzahl ausgefahren werden, der nur bei uns in Sachsen freie Tag musste ja wieder rausgeholt werden.

Heute Mittag fand die Abholung unserer Lieferungen mit einer Stunde Verspätung statt – aber er kam noch. Zwar rückte mein nächster Termin schon in bedrohliche Nähe, doch als ich das schon reichlich müde und abgekämpfte Gesicht sah, konnte ich ihm nicht mehr böse sein und mir wurde einmal mehr bewusst, was er eigentlich leistet.

Deswegen heute an dieser Stelle ein dickes Danke. Ohne den Mann an vorderster Front würde hier gar nix gehen. Wir würden keine Ware bekommen und unsere Kunden blieben ohne Ihre Bestellungen. Danke, einfach mal so.

(mrj)