Wenn der Postmann zwei mal klingelt

Retourenbearbeitung ist ein leidiges Thema. Wir freuen uns, wenn die Kunden kurz vorher die Rückgabe ankündigen, dann sind wir nicht so überrascht, wenn der Postbote plötzlich vor der Tür steht und all das wiederbringt, was man vor Tagen oder gar Wochen zu dem Kunden auf die Reise geschickt hat.

Auch ein Hinweis, warum zurückgeschickt ist nicht schlecht. Dann hat man als Verkäufer zumindest die Chance seinen Service zu verbessern. „Hose passt nicht!“, dann kann man eine andere Größe anbieten. „Gefällt nicht!“, soll ja auch vorkommen, dann gibt es möglicherweise Alternativartikel.

Jeans-Latzhose

Jeans-Latzhose

Leider kommt es viel zu oft vor, dass die Ware wieder bei uns eintrudelt ohne dass man zuvor gewarnt war. nicht schön, aber des Kunden gutes Recht. Oft liegt auch keine Nachricht bei, warum zurückgekommen und ob Alternativen überhaupt gewünscht wird. Nicht schön, aber auch das ist des Kunden gutes Recht. Der Austausch von Höflichkeiten ist ohnehin Zeitverschwendung und in der heutigen Zeit rar geworden.

Wie fast jeden Tag trafen auch heute wieder einige Sachen retour ein. Darunter war ein besonders großes Paket – ich konnte mich gar nicht erinnern, dass wir eines in dieser Größe in der letzten zeit verschickt hatten. Der Name der Kundin wiederum kam mir bekannt vor. Beim Blättern in der Akte entdeckte ich den Namen wieder – die Rücksendung war auch angekündigt. Prima. Laut meinen Unterlagen sollte eine Jeans-Latzhose in der Größe 2XL – also noch nicht mal die größte Nummer – zurückkommen. Dafür war das Paket aber viiiieeeel zu groß.

Nach dem Öffnen hielt ich statt der Latzhose einen scheinbar defekten Zimmerbrunnen in meinen Händen. Den hatten wir doch gar nicht bestellt! Verkauft schon gar nicht. Zwar ist unser Accessoir-Shop CandleDream.de noch mitten in der (Auf-)Bau-Phase, aber ein Zimmerbrunnen ist (noch) nicht im Sortiment.

Offensichtlich sollten hier zwei Dinge an zwei Händler zurückgehen und der Paketaufkleber wurde vertauscht. Das kann schon mal passieren. Ist uns ja auch schon mal in der Hecktik untergekommen. Peinlich wird es nur, wenn statt der Hose in 5XL ein Kinder-Pyjama an den Kunden geht. Morgen tritt der Brunnen jedenfalls seine Weiterreise an. Mal sehen, was als nächstes zurückkommt.

(mrj)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.