Wo ist mein Artikel?

Immer wenn ich diesen Betreff einer Mail-Nachricht im Postfach vorfinde, zucke ich innerlich zusammen. Sind wir doch stets bemüht unsere Kunden schnell zu beliefern. Dass mal etwas dazwischen kommen kann – keine Frage, aber so etwas sollte die Ausnahme sein.

So kam es unlängst, dass eine ebay-Kundin uns anschrieb, wo denn ihre drei bestellten Kinderhosen blieben. Schnell die Akte gewälzt – zwei Tage nach Auftragseingang (zugegeben, diesmal hat es etwas gedauert) wurde die Rechnung geschrieben und das Paket auf die Reise geschickt.

Erst einen Tag nach unserer Auslieferung verlies das Paket das hiesige Depot in Richtung München. Ich hatte die Nachfrage schon längst wieder vergessen, da ich davon ausging, dass nun alles seinen gewohnten Gang ginge. Doch weit gefehlt. Die Kundin meldete sich erneut und drohte nun mit Gewalt – nein, nicht wirklich, aber nett war diese Mail auch nicht gerade. Eine Woche nachdem die Ware bei uns versendet wurde, ist diese immer noch nicht bei ihr angekommen.

Das Paket lagerte noch immer im süddeutschen Depot unseres Versanddienstleisters und wartete und wartete … wahrscheinlich auf den nächsten Frühling. Aber da werden die Winterhosen für die Kinder nicht mehr gebraucht. Auf unsere Nachfrage hin, erhielten wir zur Auskunft: Da läge wohl ein Transportschaden vor und das Etikett mit der Anschrift ist zerstört oder nicht mehr vorhanden. Noch mal die Daten abgeglichen ging das Paket erst am übernächsten Tage zur letzten Reise sprich zur Zustellung an den Kunden.

Seit der Auslieferung sind nun anderthalb Wochen ins Land gegangen bis die Kundin endlich die Ware in ihren Händen halten konnte. Von Transportschaden oder Zerstörung des Etikettes mit der Anschrift keine Spur. Die Kundin hat wohl im Depot des Versandunternehmens nachgefragt – zugegeben, ich hätte mir auch nicht geglaubt – und bekam dort von einem Servie-Mitarbeiters zur Antwort: ‚Ach, da ist wohl etwas durcheinander geraten und Ihr Paket dann irgendwo liegengeblieben‘. Ohne Worte. Zumindest war die Kundin gnädig und starfte uns nicht noch mit einer negativen Bewertung ab, sondern gab eine recht gute. Danke!

(mrj)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.