Bin ich schon drin?

Kaum zu glauben: Seit heute Vormittag 11.34 Uhr funktioniert das Internet wieder. Aus dem morgen des letzten Blog-Eintrages meiner Mitarbeiterin ist nun doch ein paar Tage später geworden.

Das Unwetter vom letzten Mittwoch Abend hat mit solcher Wucht getobt, dass die gesamte Telefonanlage, DSL-Splitter, -Modem und Router erneutert werden mussten. Und das nicht nur bei uns, sondern weitere angrenzende Häuser auf der Straße waren tagelang kommunikationstechnisch von der Außenwelt abgeschnitten.

Seit vergangenen Donnerstag morgen wurde die Kunden-Hotline der Telekom in regelmäßigen Abständen von mir via Handy belästigt. Wobei das Zeitgefühl der Damen und Herren am anderen Ende der Leitung mir arg zu denken gab. „Ein Techniker ist binnen vier Stunden bei Ihnen!“ Es wurden 24 daraus – der Mann kam, prüfte irgendetwas, ging wieder und es ging immer noch nichts. Wieder an der Hotline: „Von unserer Seite aus ist alles in Ordnung. Ich leite Sie mal an die Diagnose weiter. In einer Viertelstunde erhalten Sie einen Rückruf.“ Das war der Stand Freitag Abend. Das Wochenende verging und was erfolgte nicht? Richtig! Der versprochene Rückruf! Montag morgen 9.00 Uhr griff ich erneut zum Handy – Telefon ging ja immer noch nicht – siehe da, der Kundendienst erinnerte sich an die Weiterleitung des zahlenden Kunden an die Diagnose-Abteilung. Diese – eine halbe Stunde später – wollte von einem Auftrag nichts wissen… und so weiter.
Heute morgen trat der Techniker ein zweites mal an, um festzustellen, dass nun alles in Ordnung sei und mit einem simplen Reset Seitens der Telekom bereits seit Freitag alles hätte wieder funktionieren können. Wir sagen Danke!

Ich könnte jetzt noch von Versicherungsvertretern erzählen, die sich nicht in der Lage sahen zu helfen oder dies gar nicht wollten. Aber dieses schöne Thema hebe ich mir für ein ander mal auf.

Seit Donnerstag morgen saßen wir nun ohne Online-Verbindung da. Was macht man mit so viel ungeplanter Freizeit? Die Buchhaltung war binnen zwei Stunden wieder auf dem neuesten Stand. Da habe ich als studierter Kaufmann stets ein Auge drauf, dass da nix anbrennt. Wieder einmal ohne Stress die Kataloge der Lieferanten in die Hand genommen – ich liebe Papier – und nach weiteren schönen Dingen Ausschau gehalten… der Fernsehapparat daheim wurde entstaubt – wusste gar nicht mehr wo die On-Taste an der Fernbedienung war – und vor allem ging es einmal zeitig ins Bett.

Seit heute morgen sind wir nun dabei, die seit Ende letzter Woche angefallenen Dinge aufzuarbeiten. Bei den Auslieferungen kann es nun leider etwas zu Verzögerungen kommen. Aber wir liegen gut im Rennen, dass in ein, zwei Tagen alles wieder seinen gewohnten Gang gehen kann. Vielen Dank schon mal an unsere Kunden für die Geduld. … Mit uns ist ab sofort wieder zu rechnen!

(mrj)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.