Ein freier Platz in unserer Mitte

Der letzte Sonntag vor dem ersten Advent gehört in Deutschland bzw. den Preussischen Gebieten bereits seit 1816 dem Andenken der Toten. Ein Feiertag, der in aller Stille begangen wird. Kein Laden öffnet, die Musik bei öffentlichen Veranstaltungen und in Restaurants schweigt an diesem Tag.

Die Gedanken reisen stets zu den Lieben, die wir vermissen. Gerade wenn der Verlust – wie bei mir – noch so frisch ist, hat dieser Sonntag im Jahr eine besondere Bedeutung. Der in Königsberg lebende deutsche Philosoph Imanuel Kant (1724-1804) sagte einmal: „Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, nur fern; tot ist nur, wer vergessen wird.“ Also gedenken wir unserer abwesenden Freunde!

(mrj)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.