Im Wagen vor mir…

… fährt ein junges Mädchen. Sie fährt allein und sie scheint hübsch zu sein. Ich weiß nicht ihren Namen, und ich kenne nicht ihr Ziel…“ Einmal diese Lied von Henry Valentino & „seiner“ Uschi aus dem Jahre 1977 gehört, Geht es nicht mehr aus dem Kopf raus – tagelang.

Mit diesem Lied assoziiere ich die langen Fahren auf den Autobahnen. Die endlose Reihe von LKW-Fahrern in der rechten Spur. Das manchmal nicht sehr leise Fluchen, wenn sich vor mir gerade wieder zwei der Trucker wieder einmal beweisen wollen, wer den stärkeren Motor hat.

Dabei machen die Jungs nur ihren Job. Dass es kein leichter ist, kann ich mir gut vorstellen. Termindruck, dichter Verkehr, manchmal ne Panne … und dann sind da noch die Ruhezeiten, die zwingend einzuhalten sind.

Bis vor kurzem wusste ich noch gar nicht, dass sich die Trucker ihre Kabine auch nach eigenen Wünschen gestalten können. Blickdichte Gardinen für einen störungsfreien Schlaf auch bei Tageslicht stellt Mandy Peters in Mandys-Truckershop.de her – Gardinen in blau, grün, gestreift, kariert; mit Bommels oder ohne; mit Fransen … und, und, und. Auf Wunsch auch mit Monogramm bestickt.

Die Idee mit den Gardinen kannte ich nur vom Trabbi – früher, ganz früher. Da war die Auswahl bei Weitem nicht so groß. Da hieß es nur Gardinen oder normal sein. Sind Sie auch auf den Autobahnen zu Hause? Schauen Sie mal rein in den Trucker-Shop. Ab geht die Fahrt!

(mrj)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.