Komm, wir fahren nach Amsterdam

Bis Amsterdam sind wir heute nicht gekommen, dafür sind Briefverteilzentrum Ottendorf-Okrilla bei Dresden gewesen. Dort war heute Tag der offenen Tür und jedermann konnte den Damen und Herren von der Post einmal über die Schultern schauen, wie die Briefe sortiert werden und die Pakete der DHL an Ihren Bestimmungsort finden.

Tag der offenen Tür 2011 - Deutsche Post Briefzentrum Ottendorf-Okrilla

Tag der offenen Tür 2011 - Deutsche Post Briefzentrum Ottendorf-Okrilla

Gleich nach unserem Eintreffen auf dem Weg ins Briefsortierzentrum begegnete uns Landesvater Stanislaw Tillich. Während uns die auffällig, unauffälligen Männer in schwarz mit Knopf im Ohr den Weg versperrten, grüßte der sächsische Regierungschef mich verhalten dezent.

Es ist schon beeindruckend zu sehen, welche Mengen an Briefen da tagtäglich bewegt werden. Besonders interessant für mich als Geschäftsführer eines Versandhandels war die Paketstation. Wie findet das Paket zum Kunden, werden Pakete mit sensibler Ware wie Glas auch besonders behandelt? Das waren meine Fragen, die heute beantwortet wurden.

Historischer Postwagen

Historischer Postwagen

Auftritt Cora

Auftritt Cora

Auch bei dem Rahmenprogramm hat sich die Deutsche Post einiges einfallen lassen. Ob der Regen bestellt war, sei jetzt mal dahingestellt. Historische und aktuelle Post-Fahrzeuge konnten bestaunt und angefasst werden. Auf der Showbühne gaben sich die Musikschule, eine Coverband und ein Roland-Kaiser-Double – was erinnerte eigentlich an den Kaiser? Aussehen? Stimme? Ach, so, die Lieder – die Klinke in die Hand, bis kurz nach dem Mittag der Act des Tages auftrat. Die Damen von Cora gaben ihre größten Hits und einiges Neues zum Besten. War der Bühnenvorplatz bislang kaum gefüllt, drängten sich auf einmal Menschen jeden Alters dicht bei dicht. Die Regenschirme wippten im Takt – da ging echt die Post ab.

(mrj)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.