Mit Nadel und Faden

Freitag Abend traf die Mail ein. „Wir sind auf der Suche nach Kinderschürzen – 120 Stück werden gebraucht und bestickt sollen sie sein.“ Das klingt doch schon mal gut.

Kinderschürze

Kinderschürze

Aber die kleine Anzahl von 120 haben wir gerade nicht auf Lager – Montag morgen schnell den Kontakt zum Lieferanten gesucht. „Ja klar sind da. Können sofort an Sie raus gehen!“ Das ist dann doch etwas zu schnell.

Nächster Anruf: unsere Haus und Hof-Stickerei. Zwei Stunden später lagen auch die Kosten für das Besticken vor. Jetzt nehme man die ganzen Zutaten und rühre sie zu einem Angebot zusammen und überreiche es dem potentiellen Kunden. Die Kosten für das Besticken erscheinen zu hoch? Schnell noch Angebote von alternativen Stickereien eingeholt und übermittelt…

Gesagt, getan – morgen soll das Feed Back von dessen Geschäftsleitung kommen. Bin gespannt, ob sich der Aufwand gelohnt hat.

(mrj)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.